Die Corona Krise hat auch den öffentlichen Verkehr, wie wir ihn bislang kannten, hart getroffen. Viele Menschen trauen sich aus Angst vor einer Infektion nicht mehr, Bus oder Straßenbahn zu nutzen. Aber wie kann der Individualtransport mit dem Bestreben vereinbart werden, autofreie und umweltfreundliche Innenstädte zu gestalten?

Autonom fahrende, elektrische Kabinenroller könnten eine Antwort auf diese Frage sein. Für ihre Umsetzung verfügen wir bereits heute über die notwenige Technologie.

Die Plattform bildet ein austauschbares Batteriepaket, welches sowohl über Solarzellen als auch über eine induktive Ladestation an festgelegten „Hotspots“ aufgeladen wird.

Der Innenraum teilt sich auf in einen hinteren Sitzbereich mit Platz für zwei Insassen und einen vorderen Bereich, in dem zwei weitere Personen, Gepäck oder Transportwaren Platz finden. Selbst für einen Rollstuhlfahrer verfügt der Kabinenroller für ausreichenden, barrierefreien Raum.

Über eine App wird das Ziel eingegeben. Dann geht die Kabine zu und los geht’s. Nach Ankunft steuert der Roller dann einfach selbstständig den nächstgelegenen, freien „Hotspot“ an.

Hindernisse erkennt und vermeidet er natürlich autonom. Dabei erreicht er bei freier Strecke die erlaubte Maximalgeschwindigkeit von bis zu 30 km/h.

Wir dürfen gespannt sein, welche Stadt mit unserem Konzept die urbane Mobilität der Zukunft prägen wird!