Fliegendes Auge

Tausende von Fans sind unterwegs zum Endspiel der ersten Fußballliga. Dichtgedrängt bewegen sich Fahrzeuge und Fußgänger in Richtung Stadion. Wie kann die Polizei da den Überblick behalten?

Zukünftig wird das Luftbildkamerasystem Vabene++ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Ordnungskräfte unterstützen. Das System liefert hochaufgelöste Luftbilder, die innerhalb von Sekunden ausgewertet werden. Spezielle Algorithmen ermöglichen die Identifikation von einzelnen Objekten sowie die Bestimmung von Geschwindigkeiten und Bewegungsrichtung ganzer Massenströme. Via Datenlink werden die Luftbilder unmittelbar zum Boden übertragen, wo Lagebilder, Gelände- oder Verkehrsdaten für die Einsatzkräfte erstellt werden.

SII Deutschland ist für die Integration des Systems an Bord des Forschungshubschrauber FHS vom Typ EC135 verantwortlich.

„Unser Engineering Team entwickelte den Außenlastbehälter, der alle 4K-Kameras und zusätzliche Peripheriegeräte enthält, sowie eine Geräteplattform für den Frachtraum zur Integration der bildverarbeitenden Computer und der Stromversorgung“, kommentiert Martin Pypetz, stellvertretender Entwicklungsleiter der SII Deutschland. „Eine große Herausforderung war die Definition einer kompakten aerodynamischen Außengeometrie. Des Weiteren mussten schwingungsreduzierende Vorkehrungen getroffen werden, um eine hohe Bildqualität zu gewährleisten.“

Das Vabene++ System hatte im März 2017 seinen erfolgreichen Erstflug. Aktuell erstellt der EASA zugelassene Entwicklungsbetrieb der SII Deutschland die Dokumentation zum Erhalt der Ergänzung zur Musterzulassung.

2018-08-24T06:30:05+00:00

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen