Mit meinem Doktortitel in Luft-und Raumfahrttechnik und etwas Berufserfahrung in der Tasche stoß ich im März 2012 zur SII in Deutschland, wo ich seither diverse interessante und herausfordernde Projekte unterstütze

Obwohl meine Rolle hauptsächlich auf die Analyse von Flugzeugstrukturen fokussiert ist, hat mich mein Teamleiter immer wieder in die Planung, die Definition und in den Entscheidungsprozess von extern unterbeauftragten Werkpaketen einbezogen. Dadurch fing ich Anfang 2016 damit an, mir verstärkt Gedanken zu machen, wie ich die technische Qualifikation, die ich über mein Studium und meine tägliche Arbeit erworben habe, mit tiefergreifenden Kenntnissen im Management-Umfeld ergänzen könnte.

Ermutigt durch die SII entschloss ich mich im Juni 2016 dazu, an einem einwöchigen Lehrgang mit der Bezeichnung “Fundamentals of Project Management for Aerospace Professionals” an der Universität von Kansas (Lawrence, Kansas, U.S) teilzunehmen. Dieser Lehrgang wurde von Prof. Herbert Tuttle geleitet und nahm Bezug auf ein Buch, welches von einem “Guru” geschrieben und als “Bibel” gilt im Fachgebiet des Projektmanagements: “Project Management: A Systems Approach to Planning, Scheduling, and Controlling”, von Dr. Harold Kerzner.

Dieses Buch hat mich derartig bewegt, dass ich im Verlauf der darauffolgenden Wochen das über 1000 Seiten starke Werk verschlang und anschließend Kontakt zum Autor über Email aufnahm.
Zu meiner Überraschung entwickelte sich diese Kontaktaufnahme zu einer regen Korrespondenz zwischen uns. Irgendwann forderte mich Dr. Kerzner auf, anhand eines Beispiels über die Komplexitäten zu schreiben, mit denen Projektmanager nach meiner Erfahrung in Großprojekten konfrontiert werden. Diese Aufforderung war für mich Motivation genug, drei Monate lang an einem Entwurf zu arbeiten, der nicht nur die Zustimmung von Dr. Krezner, sondern sogar auch den Weg in sein im April 2017 erschienene Buch fand, “Project Management Case Studies”.

Projektmanagement in Großprojekten: PMI Berlin, Mai 2018

Im nächsten Schritt wurde meine Teilnahme an der Project Management Institute Konferenz angeregt, die im Juni 2018 in Berlin stattfand. Unterstützt durch SII, entschied ich mich für die Teilnahme und -siehe da!- wurde prompt als einer der Vortragenden für die Konferenz ausgewählt.
Die Vorbereitung der 75 minütigen Präsentation war, gelinde gesagt, anspruchsvoll. Ich muss jedoch zugeben, dass mir die Veranstalter vom PMI sehr geholfen haben, da ich mit spezialisierten Kommunikations-Coaches meine Rede mehrmals vorab üben durften. Vor einem Publikum von 150 Managers zu stehen gab mir schließlich den ultimativen Adrenalinstoß. Zusammen mit Dr. Krezner leiteten wir eine Reihe „goldener Regeln“ für Projektmanager ab und entwickelten eine “Analogie zum Schach” um die Dynamik in duopolaren Märkten zu erläutern. Dieser recht einzigartige Ansatz führte anschließend zu einigen Diskussionen mit den Teilnehmern, die ihr Interesse und Anerkennung für die Darstellung bekundeten.

Innovation Management Software: Open Nation Summit, Berkeley, Oktober 2018

Drei Monate später, im Oktober 2018, kam die Zeit für eine neue Herausforderung. Dr. Kerzner fragte mich, ob ich Zeit und Lust hätte, zum Thema Innovationsmanagement in großen Firmen zu recherchieren.

Sicherlich dreht sich das Hauptgeschäft von Firmen wie SII um die Entwicklung innovativer technischer Lösung für unsere Kunden. Doch es wurde mir bald klar, dass die Entwicklung von hochmodernen Produkten nicht automatisch das systematische Management von Innovation auf allen Ebenen garantiert.

Ich begab mich also auf meine industrieweite Recherche und entdeckte, dass es Firmen gibt, die darauf spezialisiert sind, “Innovation Management Software” zu entwickeln mit dem Ziel, die Erzeugung von neuen Ideen zu fördern und den Innovationsprozess in Unternehmen zu unterstützen.

Basierend auf spezifischen Fallstudien begann meine Arbeit mit einer Beschreibung der Philosophie, die sich hinter so einer Software verbirgt, sowie ihres Potenzials and endete mit der Aufstellung von Hypothesen, in welche Richtung sie sich weiterentwickeln könnte. Ich hoffe, dass diese Arbeit als Kapitel im Buch “Innovation Project Management” erscheint, dessen erste Ausgabe John Wiley & Sons für das nächste Jahr geplant hat und auf das sich zukünftige Projektmanagement-, Innovation- und Unternehmenslehrgänge beziehen könnten.
Die Firma IdeaScale aus Barkley war eines der Unternehmen, das mir zwei der betrachteten Fallstudien zur Verfügung stellten. Durch unsere Zusammenarbeit wurde ich auf das Open Nation Summit eingeladen, das in Kalifornien vom 25 bis 26 Oktober 2018 stattfand. Dieser Event bietet führenden Akteuren der Branche die Möglichkeit, industrieübergreifende Erfahrung im Umgang mit Software für das Innovationsmanagement auszutauschen.

Wiederum sponsorte mein Arbeitgeber die Flugreise von München nach San Francisco, das Tor zu den “Grünen Wiesen der Innovation”!

Dass Gipfeltreffen in Berkley war eine tolle Erfahrung, bei der ich auch Gelegenheit hatte, zwei Firmen in der Bay Area zu besuchen, die auf die Erforschung von Innovationsmanagement spezialisiert sind.

Was bring die Zukunft?

Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich nicht genau absehen, wohin mich meine Reise führen wird, aber eines ist klar: durch Menschen, die an mich glauben, habe ich die Chance bekommen, mir richtig brauchbares Wissen anzueignen – für mich und meine Firma.

So etwas geschieht nicht jeden Tag. In der letzte Folie meiner Präsentation in Berlin habe ich versucht, die Wichtigkeit dieser Erfahrung mit einem einfachen Zitat des italienischen Astrophysikers Riccardo Giacconi (Nobelpreisträger 2002) zu belegen: “Wissenschaftler sind wie Maler. Michelangelo wurde ein großer Künstler weil er eine Wand bekam, auf der er malen konnte.”
Ich selber glaube, dass dieser Spruch auf uns alle zutrifft. Deshalb hier meine Botschaft:

Unternehmensstrukturen sollten so ausgelegt sein, dass alle in der Lage sind, ihr volles Potenzial einzubringen. Manager müssen, so wie Mentoren, den Mut haben, auf Menschen zu setzten …und ihnen eine Wand geben, auf der sie malen können.

Luigi Morsa
Projektingenieur SII Deutschland GmbH