Seit 2001 ist der „Girls‘ Day“ bundesweit der größte Berufsorientierungstag für junge Frauen. Ziel dabei ist, Mädchen zu ermutigen, sich auch in Berufsfeldern umzuschauen, die als vermeintliche „Männerdomäne“ gelten. Durch praktische Erfahrungen sollen Berührungsängste vor allem in den technischen Berufen abgebaut werden. Zudem können Schülerinnen erste Kontakte in der Branche knüpfen, die sie später zum Beispiel bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Praktikumsplatz nutzen können.

Auch in diesem Jahr öffnet die SII in Deutschland ihre Türen für junge Interessentinnen, die in den Entwicklungsprozess von Fluggeräten reinschnuppern möchten. Dabei sollen sie einen Einblick in die verschiedenen Tätigkeiten und Funktionen bekommen, die bei der Entstehung eines derart komplexen Produktes ineinandergreifen.

„Den überdurchschnittlich hohen Frauenanteil bei SII Deutschland verdanken wir unserer Firmenkultur“, kommentiert Beate Schoenenberg, Personalleiterin und Gesellschafterin. „Die Teilnahme am „Girls‘ Day“ ist gerade deshalb so wichtig, weil wir dazu beitragen, bereits im Kindesalter Klischees zu brechen, Wir möchten Mädchen darin bestärken, dass Maschinen und Computer nicht nur etwas für Jungs sind und sie selbst irgendwann Technik entwickeln können, wenn sie das wollen.“